KEF - Kirschessigfliege

Die Kirschessigfliege

  • verursacht Schäden in Kulturen die nicht genau zu beziffern sind.
  • fordert mehr Aufwand von den Winzern und Obstbauern.
  • kann zu kompletten Ernteausfall führen.
  • gilt offiziell nicht als gemeingefährlicher Schädling.
  • legt bis zu 400 Eier in die gesunden Früchte.
  • ist schwierig zu bekämpfen.
  • ist ein Gewinner des Klimawandels

gehen Sie in 2016 kein Risiko ein, verwenden sie die Riga Becherfalle, das Schweizer Produkt für Monitoring und Fang von Drosophila Suzukii in Wein-, Obst- und Sonderkulturanlagen.

Profitieren sie von der schnellen Verfügbarkeit bei rechtzeitigem Einsatz des Monitoring Kits und Vorbestellung zu attraktiven Konditionen.

Monitoring

Werden in einer Region die ersten Suzukii Fänge gemeldet, sofort das Monitoring gemäss Aufstellungsplan ausweiten.

Aufstellungsplan der Becherfallen

Alle zwei Meter rund ums Grundstück eine Becherfalle mit Dach platzieren. Nach drei Wochen neue Becherfallen zwischen die bestehenden Fallen stellen. Becherfallen erst entfernen wenn die Flüssigkeit eingetrocknet ist. Die Becherfallen behalten ihre gute Wirksamkeit bis die Flüssigkeit eingetrocknet ist.

Bedarf an Fallen für 1 ha/4 ha

1ha = 100 m x 100 m = 400 Laufmeter 4 ha = 100 m x 400 m = 1000 Laufmeter
Benötigte Fallen: 200 Stück Benötigte Fallen: 500 Stück
Dafür notwendige Aufstellzeit ca. 3 Std. Dafür notwendige Aufstellzeit ca. 8 Std.

Wir haben derzeit ca. 5000 Fallen auf Lager